Insemination (IUI)

Bei der intrauterinen Insemination (IUI) wird der Patientin am Tage des Eisprungs eine aufbereitete Spermienprobe ihres Partners in die Gebärmutter übertragen. Durch ein vorheriges Trennverfahren des Spermas im Labor verbessern sich in der Regel sowohl Beweglichkeit als auch Dichte der Spermien. Außerdem verbessern sich die medizinischen Voraussetzungen bei m Geschlechtsverkehr: Die Probe gelangt näher an die Eileiterabgänge und an den Ort des Eisprungs, somit können die Kontraktionen der Gebärmutter den Samen weiter in Richtung Eizelle transportieren. Durch diesen Effekt lässt sich die Chance für eine Schwangerschaft um das Zwei- bis Dreifache erhöhen.

Einen Termin finden!